Montag, 25. März 2013

Gewickelte Eier

Etwas ausprobieren, wollte ich in der Kreativ-AG. Leider hat es nicht ganz so geklappt, denn nur wenige Eier sehen auch nach Eiern aus. Man umwickelt eine kleine aufgeblasene Wasserbombe mit Wollschnüren, die man vorher in Kleber eingeweicht hat. Lässt das ganze trocknen und zersticht danach den Ballon. Heraus sollte ein zartes Ei aus Wollschnüren kommen.



Kommentare:

  1. Hallo Marion,

    genau dieses 'Projekt' habe ich vor kurzem auch gemacht. Allerdings habe ich Zuckerwasser (Mischung 1:1) genommen. Nach 2 Tagen trocknen habe ich schon gemerkt, dass die Schnüre wohl nicht so hart waren, um von selbst in Form zu bleiben und habe sie dann nochmal kräftig mit Haarspray eingesprüht. Nochmal einen Tag trocknen lassen - aber auch das hat leider nicht gereicht. Als ich die Luftballons platzen ließ, sind die Schnüre einfach in sich zusammengesackt. Schade, die Idee ist so schön!
    Hat es mit dem Kleber denn besser geklappt, oder woran lag es bei euch, dass die Eier nicht nach Eier aussahen?

    LG

    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie du bei dem roten Ei (von mir) sehen kannst halten die Schnüre mit Kleber recht gut, wenn man nicht drückt. Bei uns lag es einfach daran, dass die Kinder nicht richtig zugehört haben und einfach aufs geratewohl gewickelt haben. Sie haben nicht darüber nachgedacht, wie das Ei ohne Luftbalon aussieht. Manche haben zum Beispiel einfach Wolle um die Mitte gewickelt und danach erst Kleber draufgestrichen, sodass die Wolle bestimmt nicht ganz durchgeweiht ist und nach dem Platzen des Ballons auch kein Ei, sondern ei Ring zurückbleibt. So geht mir das aber oft, dass die Kinder trotz Bild, Erklärung einfach draufloslegen, ohne richtig zugehört zu haben. Einfach keine Geduld.Das ist auf die Dauer ganz schön frustrierend.
      LG Marion

      Löschen